Wirtschaftsstandorte im Fokus

Weingarten – „Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? Wer nicht fragt, wird auch nicht besser. Aber genau das wollen wir.“ Mit diesem Aufhänger versendet die Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) im Januar über 10.000 Fragebögen an ihre Mitglieder, um mehr über die Zufriedenheit der Unternehmen mit ihrem Standort zu erfahren. Die Betriebe können zu 27 Standortfaktoren aus den Bereichen Infrastruktur / Verkehr, Fachkräfte / Bildung, Standortattraktivität und Kosten ihre Meinung äußern, wie wichtig ihnen die Themen und wie zufrieden sie damit sind.
IHK-Präsident Heinrich Grieshaber betont: „Wir wissen, dass unsere Mitglieder mit allerhand Umfragen konfrontiert werden. Die Resonanz bei unseren letzten beiden Standortumfragen in 2007 und 2012 war aber so groß, dass wir uns entschlossen haben, den fünfjährigen Turnus beizubehalten. Es geht direkt um unsere Belange als Unternehmer, da ist die Bereitschaft der Firmen groß, an der Umfrage teilzunehmen.“
Die benachbarten IHKs Reutlingen und Ulm versenden zeitgleich einen identischen Fragebogen. Dadurch sind die drei IHKs anschließend in der Lage, für eine ganze Reihe von Standorten im Regierungsbezirk Tübingen Stärken und Schwächen abzubilden. „Für die IHKs haben sich die Umfrageergebnisse zu einem zentralen Instrument für die Arbeit als Interessenvertretung im Dialog mit der Politik auf kommunaler und regionaler Ebene entwickelt. Es lässt sich zwar nicht jede Schwäche schnell beheben und jede Stärke weiter ausbauen, aber es gibt Erfolge: beim Breitbandausbau, bei der Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, bei der Ausweisung von Gewerbeflächen oder bei Initiativen gegen den Fachkräftemangel“, zeigt sich Hauptgeschäftsführer Professor Dr.-Ing. Peter Jany zuversichtlich. Der Fragebogen kostet circa zehn Minuten Zeit und lässt sich auch online beantworten. Antwortfrist ist der 3. Februar. Die Ergebnisse präsentiert die IHK im dritten Quartal.
Weitere Informationen finden Sie unter www.weingarten.ihk.de, Nr. 3587234.


Medieninformation Nr. 04/2017