„Machen Sie aus sich eine Marke“

Weingarten – Wie mache ich mich als Unternehmer, Chef oder Firmenmitarbeiter selbst zur erfolgreichen Marke? Dass dies gar nicht so schwer ist, zeigte Gastrednerin und Selbstvermarktungsexpertin Caroline Krüll den rund 200 Teilnehmern einer Kooperationsveranstaltung von Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) und der Region Bodensee-Oberschwaben des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) in einem unterhaltsamen Vortrag auf. Das Thema „die Marke Ich“ passe sehr gut ins Jubiläumsjahr der IHK Bodensee-Oberschwaben, die im April ihr 150-jähriges Bestehen feierte und sich in der Vergangenheit selbst als Marke etabliert habe, sagte Jürgen Schatz, Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Weiterbildung, in seiner Begrüßung. IHK und BME kooperieren das ganze Jahr über erfolgreich: Die gemeinsamen Veranstaltungen dienen laut Schatz nicht nur dem Informationsaustausch, der Weiterbildung und Diskussion, sondern auch dem Aufbau und der Entwicklung gemeinsamer Netzwerke sowie dem Schaffen nachhaltiger Verbindungen. „Das Thema Selbstvermarktung betrifft uns alle. Es geht um uns als Person“, betonte BME-Vorstandsmitglied Volkher Lins. Das große Teilnehmerinteresse zeige, dass dies auch so wahrgenommen werde.
Selbstvermarktung sei die neue Trendstrategie, mit der sich Karriereziele schnell und gradlinig erreichen lassen, sagte Caroline Krüll. „Betrachten Sie sich selbst als Produkt und wenden Sie die Regeln eines gelungenen Marketings auf sich selbst an“, appellierte sie an ihre Zuhörer und gab viele Tipps und Beispiele. Ohne Selbstvermarktung gehe es nicht, das habe sie aus eigenen Erfahrungen gelernt. Es sei aber gar nicht so schwer, die Marke „Ich“ zu etablieren. „Vermarkten Sie sich richtig: Erschaffen Sie sich ein markantes Profil, eine unverwechselbare Identität und geben Sie ein klares Nutzenversprechen ab“, so ihre Botschaft. Für das Selbstmarketing empfehle sich der bewährte Marketing-Mix aus Produkt, Preisgestaltung, Vertrieb und Kommunikation.
Der persönliche Auftritt, Körpersprache und Mimik, Körperhaltung („aufrecht, Kopf gerade, Füße parallel, Knie leicht gebeugt, Arme locker, Daumen nach vorn“) und Kleidung seien entscheidende Merkmale, auf die es besonders zu achten gelte. Auch eine saubere und ansprechende Visitenkarte – am besten in einem speziellen Etui aufbewahrt – sollte man möglichst immer parat haben. „Achten Sie sorgsam auf alle Bereiche, in denen Sie Kundenkontakte haben“, sagte die Expertin und nannte als weitere Beispiele den eigenen Arbeitsplatz („besser nicht kreativ-unaufgeräumt“), den Auftritt in sozialen Medien („unbedingt authentisch“) oder auch das gewünschte Angebotsschreiben („vielleicht auf Büttenpapier und mit blauer Unterschrift“). „Schreiben Sie für sich persönlich ein Erfolgstagebuch, knüpfen Sie Kontakte und bauen Sie Ihre Netzwerke aus“, empfahl die Selbstmarketingexpertin. Ein freundliches und selbstbewusstes Auftreten öffne Türen. „Starten Sie mit einem Lächeln in jeden Tag. Freundlichkeit zahlt sich aus“, so ihr abschließender Tipp.

Medieninformation Nr. 83/2017