Internetausfuhranmeldung Plus (IAA Plus)

Wer kann die IAA Plus nutzen?

Ausfuhranmeldungen müssen in der Regel elektronisch abgegeben werden. Die deutsche Zollverwaltung bietet mit dem kostenlosen Programm IAA Plus eine Variante an, die von jedem genutzt werden kann. Sie wurde für Betriebe mit wenigen Ausfuhrsendungen konzipiert, die sich keine eigene ATLAS-Software anschaffen und nicht mit Rechenzentrumslösungen arbeiten möchten. Die IAA Plus ist auch für Zugelassene Ausführer geeignet. Natürlich ist niemand verpflichtet, Zollanmeldungen selbst zu erstellen, es kann auch ein qualifizierter Dienstleister dafür eingesetzt werden.

Welche technischen Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Wie funktioniert die IAA Plus?

Die IAA Plus bietet folgende Möglichkeiten:
  • Speichermöglichkeiten und Hinterlegung von Waren-/Empfängerdaten
  • elektronische Signierung der Anträge ist obligatorisch (durch ELSTER-Zertifikat)
  • dadurch ist es möglich, die Ausfuhrzollanmeldung elektronisch ans Zollamt zu übermitteln (siehe 5.)
  • bestimmte verladungsrelevante Sendungsdaten können korrigiert oder ergänzt werden, wie Gewichte, Packstücke, Containernummer und statistischer Wert, wenn die Gestellung im Unternehmen genutzt wird. Die Korrektur der Abgaben ist bis zum Überlassungszeitpunkt möglich. Containernummern können generell nachgetragen werden.
  • Einbindung der Bewilligung als Zugelassener Ausführer möglich
  • das Ausfuhrbegleitdokument wird elektronisch übermittelt
  • elektronische Zustellung des Ausgangsvermerks nach erfolgter Ausfuhr (endgültige Erledigung der Ausfuhr)
Das ausführliche Handbuch und eine Kurzanleitung finden Sie hier. Ergänzt werden diese von Fragen und Antworten zur IAA Plus
Voraussetzung für die Nutzung der IAA Plus ist ein Elster-Zertifikat, das häufig schon im Unternehmen vorhanden ist (Buchhaltung, Bereich Umsatzsteuer). Es kann dann ein Unterkonto eingerichtet werden.

Veränderungen der IAA Plus seit März 2017

Das Release ATLAS Ausfuhr (AES) 2.4 wird am 4. März 2017 in den Echtbetrieb überführt. Daraus ergeben sich direkt Änderungen für die IAA Plus. Für Unternehmen mit kommerzieller Software werden Änderungen spätestens zum 18. März 2018 wirksam. Das Handbuch zur IAA Plus wird aktualisiert. Im Gegensatz zu den eindeutigen Verbesserungen auf das aktuelle Release 2.3 gibt es in AES 2.4 aus Nutzersicht keine größeren Änderungen:
  • XML-Nachrichten können per FTAM oder X.400 übermittelt werden
  • Nullbescheide des BAFA werden künftig elektronisch übermittelt
  • Kontrollmaßnahmen der Zollverwaltung können spezifisch der betroffenen Meldeposition zugeordnet werden
  • Pflichtfelder und bedingte Pflichtfelder werden deutlicher gekennzeichnet
  • die Stammdaten können um Ladeortdaten ergänzt werden
  • die Übersichtslisten zu den Ausfuhr und Ausgangszollstellen wurden optimiert
Schwierig könnte die Vorgabe sein, dass künftig eine Beipack-Position eindeutig der Hauptpackposition zugeordnet werden muss. Dies ist ein neues Pflichtfeld. Bei größeren Sendungen kann dies zu praktischen Schwierigkeiten führen.
Weitere Einzelheiten können Sie der ATLAS-Info 0515/2017 entnehmen.
In der IAA Plus können Vorlagen gespeichert werden. Nähere Informationen finden Sie im Handbuch IAA Plus unter Punkt 3.3.4. Weiterhin ist die IAA Plus direkt mit dem elektronischen Zolltarif verknüpft, dies erleichtert die Recherche von Warennummern und Unterlagencodierungen. Automatisches Löschen von Zollanmeldungen erfolgt nach drei Jahren. Bitte beachten Sie, dass Unternehmen die Unterlagen, weil diese steuerrelevant sind, zehn Jahre als Datei aufbewahren müssen.

Ablauf der IAA Plus

Zweistufiges Verfahren (Regelfall)
  • Zollanmeldung über IAA Plus erstellen
  • Vorabfertigung durch deutsches zuständiges Binnenzollamt. Als Ergebnis erhalten Sie das Ausfuhrbegleitdokument (ABD). Die Vorabfertigung geschieht entweder:
    • beim Zollamt selbst
    • im Unternehmen. Hierfür stellen Sie in der IAA Plus einen "Antrag auf Gestellung außerhalb des Amtsplatzes". Entweder der Zoll kommt zur Vorabfertigung in Ihren Betrieb (gebührenpflichtig) oder er gibt Ihnen die Ware ohne Beschau auf elektronischem Weg zur Ausfuhr frei. Hierfür bitte einen Tag Zeit einplanen.
  • Abfertigung durch jedes EU-Grenzzollamt möglich, das ABD wird dort vorgelegt.
  • automatische elektronische Zustellung des Ausgangsvermerks in das Postfach des Anmelders (Verfahrensabschluss).

Vereinfachte Zollanmeldung mit förmlicher Bewilligung

(ehemals zugelassener Ausführer)
  • Zollanmeldung über IAA Plus erstellen
  • Freigabe der Ware zur Ausfuhr erfolgt durch das Binnenzollamt, in aller Regel automatisiert innerhalb weniger Minuten rund um die Uhr.
    Bitte beachten Sie: es wird automatisch geprüft, ob die angemeldeten Waren und Empfangsländer von Ihrer Bewilligung erfasst sind!
  • Abfertigung durch jedes EU-Grenzzollamt möglich.