Kostenerstattung bei Besuch auswärtiger Berufsschule

Das Land Baden-Württemberg ist verpflichtet, Auszubildenden, die eine auswärtige Berufsschule besuchen müssen, die dadurch verursachten Mehrkosten einer notwendigen Unterbringung und Betreuung hinreichend auszugleichen. Die Praxis des Landes, solchen Berufsschülern auf der Grundlage einer Verwaltungsvorschrift lediglich einen Zuschuss zu den Kosten für die auswärtige Unterkunft zu gewähren, ist mit dem Gleichheitssatz des Grundgesetzes nicht vereinbar. Das hat der 9. Senat des Verwaltungsgerichtshofs (VGH) Baden-Württemberg mit einem Urteil vom 28. Juni 2016 entschieden.
Finanzielle Zuwendungen an Auszubildende seitens der Betriebe sind weiterhin nur als freiwillige Leistungen einzustufen. Erläuterungen zum VGH-Urteil finden Sie unter 'Weitere Informationen'.