Merkblatt zum Antrag betrieblicher Auftrag

Ausbildungsberuf: Mechatroniker/-in (Verordnung 21. Juli 2011)
Durchführungszeiten: 20 Stunden
Der zeitliche Rahmen zur Bearbeitung des betrieblichen Auftrags ist mit 20 Stunden festgelegt.
In dieser Zeit ist der betriebliche Auftrag durchzuführen und mit praxisbezogenen Unterlagen zu dokumentieren.
Es müssen vier unterschiedliche Auftragsphasen sowie die Erstellung der Auftragsbeschreibung als Bestandteil des Auftrags aufgeführt werden. Der Prüfling sollte folgende Punkte zeigen können:
  1. Arbeitsaufträge analysieren, Informationen beschaffen, technische und organisatorische Schnittstellen klären, Lösungsvarianten unter technischen, betriebswirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten bewerten und auswählen
  2. Arbeitsabläufe planen und abstimmen, Teilaufgaben festlegen, Planungsunterlagen erstellen, Arbeitsabläufe und Zuständigkeiten am Einsatzort berücksichtigen, Berufsgenossenschaftliche Vorschriftten beachten
  3. Aufträge durchführen, Funktionen und Sichertheit prüfen und dokumentieren, Normen und Spezifikationen zur Qualität und Sicherheit der Profukte beachten sowie Ursachen von Fehlern und Mängeln systematisch suchen und beheben
  4. Syteme frei- und übergeben, Fachauskünfte erteilen, auch unter Verwendung englischer Fachausdrücke, Abnahmeprotokolle anfertigen, Arbeitsergebnisse und Leistungen dokumentieren und bewerten, Leistungen abrechnen und Systemdaten und - unterlagen dokumentieren
Aussagekräftige Bezeichnungen der Auftragsphasen müssen abhängig vom betrieblichen Auftrag und Unternehmen gewählt werden.
Die betrieblichen Auftragsphasen sollen durch die wesentlichen Arbeitsschritte näher erläutert, und mit einer groben Zeitplanung versehen werden.
Ebenfalls sind dem Antrag Zeichnung(en), Pläne, Foto oder Skizze(n) als Anlage beizufügen.
Neben den Auftragsphasen sind auch das Auftragsziel und die jeweiligen technischen und organisatorischen Umfeldbedingungen zu definieren.
Bitte beachten Sie folgende Punkte:
  1. Der Antrag für den betrieblichen Auftrag ist bis zum festgesetzten Termin bei der Industrie und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben in elektronischer Form über das Online-Portal CIC-APROS einzureichen. Die Zugangsdaten zu CIC-APROS erhalten die Prüflinge rechtzeitig von der IHK.
  2. Ist ein betrieblicher Auftrag durch Nachbesserung genehmigungsfähig, werden dem Antragsteller die geforderten/notwendigen Änderungen von der IHK per E-Mail mitgeteilt. Eine erneute Antragsstellung ist nicht vorgesehen. Die Auflagen sind bei der Anfertigung/Durchführung des betrieblichen Auftrags unbedingt zu beachten.
  3. Wird ein betrieblicher Auftrag vollständig abgelehnt, so erhält der Antragsteller per Mail eine Begründung vom Prüfungsausschuss und kann einen neuen Antrag bis zu dem von der IHK neu festgelegten Termin einreichen.
  4. Wenn der betriebliche Auftrag ohne wichtigen Grund verspätet eingereicht wird, gilt die Prüfung als nicht bestanden.